Hygiene geht vor: So pflegst du dein Kopfkissen richtig!

Wir verbringen im Schnitt acht Stunden täglich auf unserem Kopfkissen liegend – das sind 56 Stunden pro Woche und somit fast 10 Tage pro Monat.

Würdest du 10 Tage lang dieselbe Kleidung tragen, ohne sie zu waschen? Hoffentlich nicht 😉 Dasselbe sollte also auch für dein Kissen gelten. Die meisten Leute denken gar nicht oder nur sehr selten daran, ihr Kopfkissen zu waschen und zu pflegen. Dabei ist es aber aus hygienischen Gründen ein absolutes Muss!

Wir geben dir ein paar Tipps zur richtigen Pflege deines Kopfkissens.

Hygiene Kopfkissen

Ist mein Kopfkissen waschbar?

Du bist nicht sicher, ob du dein Kopfkissen in die Waschmaschine tun kannst, und hast auch keine Waschanleitung mehr zur Verfügung? Als Grundregel gilt: Wenn das Kopfkissen über einen abnehmbaren Bezug verfügt, ist es wahrscheinlich selbst nicht waschbar. Den Bezug kannst du in der Regel bei mindestens 40°, meist jedoch sogar bei 60° waschen. Du solltest den Kissenbezug auf keinen Fall in den Trockner tun, außer dies wird ausdrücklich empfohlen. Der Kissenbezug ist nämlich oft aus einem relativ festen, aber weichen Material, das im Trockner schnell eingeht.

Nun zum Kopfkissen: Wenn das Kissen ergonomisch geformt ist und eine relativ formstabile Füllung besitzt (beispielsweise Viskose-Schaum), dann solltest du es lieber nicht waschen. Wenn du dich dennoch traust, wasche es nicht heißer als 30° und tu es nicht in den Trockner.

Für das Waschen solltest du einen Hygienespüler – keinen Weichspüler – verwenden. Zum schnellen Trocknen legst du das Kopfkissen bzw. den Bezug am besten in die Sonne.

Wenn du dein Kissen nicht waschen willst, kannst du auch Hygienespray und/oder Textilerfrischer verwenden, um zumindest oberflächliche Gerüche und Bakterien zu entfernen. Ein nicht waschbares Kissen solltest du natürlich häufiger austauschen als ein waschbares Kissen.

Was kann ich tun, damit mein Kopfkissen hygienisch sauber bleibt?

Je sauberer dein Kissen bleibt, umso länger kannst du es nutzen. Darum solltest du beim Kauf darauf achten, dass dein Kopfkissen über einen abnehmbaren Schutzbezug verfügt, den du bei mindestens 60° waschen kannst. Erst bei Temperaturen ab 60° sterben die meisten Bakterien und Pilze nämlich ab.

Du kannst dir für dein Kissen auch einfach einen Schutzbezug kaufen. Diese sind in der Regel nicht teuer und sorgen dafür, dass du dein Kissen sehr viel länger nutzen kannst, als ohne Schutzbezug. Dieser Bezug ist in zwei Größen (40x80 cm und 80x80 cm) erhältlich und bei 95° waschbar.

Denk auch an deine Matratze!

Was für dein Kissen gilt, ist natürlich auch für deine Matratze wichtig. Dein Kopfkissen kannst du vielleicht in die Waschmaschine stecken – mit deiner Matratze wird das etwas schon schwieriger. Du solltest darum unbedingt einen Matratzenschoner verwenden, der wasserdicht ist und deine Matratze lange hygienisch sauber hält.

Matratzenschoner sind in der Regel bei 90 Grad waschbar, sodass Bakterien und Milben für dich kein Problem sein sollten.

Du solltest den Schoner ungefähr alle 12 Wochen waschen – im Sommer oder wenn du stark schwitzt ruhig auch häufiger.

Wie häufig sollte ich mein Kissen wechseln?

Das hängt natürlich von deinem Schlafverhalten und der Qualität deines Kissens ab. Du solltest ein Kopfkissen – auch wenn es waschbar ist – nicht länger als fünf Jahre benutzen. Ein zeitigerer Wechsel ist sinnvoll, wenn dein Kissen:

  • einen unangenehmen Geruch angenommen hat,
  • dein Kissen ungleichmäßig abgelegen ist (also wenn die Stelle, an der dein Kopf liegt, immer deutlich zu sehen ist),
  • die Füllung deines Kissens Klumpen bildet,
  • dein Kissen flach gelegen ist,
  • oder wenn du Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Nackenverspannungen hast und dein Kissen die Ursache sein könnte.

Warum wird mein Kissen gelb?

Es ist normal, dass dein Kissen früher oder später gelbliche Flecken bekommt. Das liegt ganz einfach daran, dass wir alle nachts schwitzen. Der Schweiß geht durch den Bettbezug hindurch und setzt sich auf deinem Kissen fest. Wenn er trocknet, werden die Stellen leicht gelb. Das ist unangenehm, aber leider ganz normal. Du solltest dein Kissen waschen, sobald sich die gelben Flecken abzeichnen – bevor ein unangenehmer Geruch entsteht. Wenn die Flecken auch nach dem Waschen noch sichtbar sind, solltest du dein Kopfkissen wechseln. Wenn du zu den Menschen gehörst, die nachts besonders stark schwitzen, solltest du beim Kauf unbedingt darauf achten, dass dein Kopfkissen über eine zusätzliche Kissenhülle verfügt. Diese ist abnehmbar und in der Regel bei 60° oder 90° waschbar (Kissen sind meist nur bei 30° waschbar).

Was muss ich als Allergiker beachten?

Viele Menschen haben eine Allergie gegen Milben. Es ist leider häufig nicht zu vermeiden, dass sich Milben im Bettzeug einnisten und vermehren. Du solltest deine Bettdecke und dein Kopfkissen darum täglich lüften und regelmäßíg waschen. Milben und Milbenkot können weitgehend aus dem Bettzeug herausgewaschen werden, wenn du Decke und Kissen bei mindestens 60 Grad, mindestens 40 Minuten lang wäschst. Experten empfehlen, dies mindestens alle 12 Wochen zu tun. Dabei solltest du auf Weichspüler verzichten, da die enthaltenen Duftstoffe eine zusätzliche Reizung für Allergiker darstellen.