Dein Kissen gegen Schwitzen beim Schlafen

Wir alle schwitzen nachts – manche von uns mehr, manche weniger. Vor allem wenn wir uns schön in unsere Bettdecke kuscheln, wird unsere Körperwärme angestaut. So entstehen tropische Temperaturen in unserem Bett – kein Wunder also, dass wir beim Schlafen ins Schwitzen kommen. Vor allem im Sommer haben viele Menschen ein Problem mit Nachtschweiß.

Die gute Nachricht ist also: Wenn du häufiger morgens auf einem feuchten Kissen aufwachst, musst du dir keine Sorgen machen – das ist völlig normal. Umso wichtiger ist es aber, dass du weißt, wie du mit deinem nächtlichen Schweißproblem umgehst.

Zuerst ist es wichtig, dein Bettzeug täglich gut auszulüften. Denn wie du sicherlich weißt, sind Wärme und Feuchtigkeit ein hervorragender Nährboden für Bakterien, Milben und Pilze – und die haben in deinem Bett nichts zu suchen! Den Bettbezug solltest du mindestens alle vier Wochen waschen. Wenn du stärker schwitzt, ist es angebracht, dein Bett wöchentlich frisch zu beziehen. Außerdem solltest du dein Kissen und deine Decke regelmäßig waschen. Wir empfehlen dir, dies mindestens alle 12 Wochen zu tun. Du solltest auch über einen waschbaren Matratzenschoner sowie eine abnehmbare Kissenhülle nachdenken, die du am besten bei 90° in der Waschmaschine abkochen kannst.

Aber wusstest du auch, dass dir dein Kissen gegen Schwitzen beim Schlafen helfen kann?

Kühlende Kissen gegen Schwitzen

Kühlendes Kissen für die Nacht

So weit, so gut. Aber mal ehrlich: Wäre es nicht am besten, wenn du nachts gar nicht erst so stark ins Schwitzen kommst? Dabei kann dir ein Kopfkissen helfen, das über eine Kühlfunktion verfügt. Wie kann das gehen? Ganz einfach: In dem Kissen befinden sich Kühlgel-Pads, die deinen Kopf und Nacken angenehm temperieren. In kalten Nächten kannst du das Kissen einfach umdrehen und liegst auf einer ganz normalen Schaum-Oberfläche.

Was dir sonst noch gegen nächtliches Schwitzen hilft

Wenn du etwas gegen dein nächtliches Schwitzen tun willst, solltest du abends möglichst keinen Alkohol trinken und nicht spät und fettig oder würzig essen. Außerdem geht es dir besser, wenn du locker sitzende Nachtkleidung trägst, am besten aus Baumwolle. Du kannst auch versuchen, vor dem Schlafengehen einen Salbeitee zu trinken – manche Leute schwören auf die Wirkung gegen nächtliches Schwitzen.

Unsere Produktempfehlung: