Nackenstützkissen für Kinder

Eine gesunde Schlafposition ist im Kindesalter mindestens genauso wichtig wie bei Erwachsenen, denn der Bewegungsapparat befindet sich bei Kindern noch im Wachstum. Fehlhaltungen – auch im Schlaf – können die Entwicklung beeinträchtigen und zu langfristigen Haltungsschäden des Kindes führten. Nackenstützkissen für Kinder sind daher je nach Alter und Größe des Kindes empfehlenswert, um solche Haltungsprobleme zu vermeiden und das natürliche Wachstum der Wirbelsäule zu unterstützen.

Viele Eltern sind sich unsicher, welches Kissen für ihr Kind geeignet ist: Lieber kuschelig weich oder doch etwas härter? Ab welchem Alter ist es für Kinder gesund, auf einem Nackenstützkissen zu schlafen? Welche Größe sollte das Kissen haben? Wie häufig muss das Kissen ausgetauscht werden, wenn das Kind wächst?

Lies mehr über Nackenstützkissen für Kleinkinder.

 

 

Nackenstützkissen für Kinder

Stabil und trotzdem komfortabel: Das ideale Nackenstützkissen für Kinder

Für Kinder können natürlich nicht einfach herkömmliche Nackenstützkissen verwendet werden. Diese sind auf die Körperform von Erwachsenen zugeschnitten und entsprechend ergonomisch geformt. Für den kleinen Körper eines Kindes wären diese Nackenstützkissen überdimensioniert (die Brust- und Nackenwirbelsäule des Kindes würde zu stark gestaucht werden) und können zu Problemen und Schmerzen führen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, spezielle Kinder-Nackenstützkissen zu verwenden.

Erfahre mehr über Nackenstützkissen für Kleinkinder.

Kissen für Babys?

Generell gilt: Damit sich die Wirbelsäule von Neugeborenen optimal entwickeln kann, sollten Kinder bis zu ihrem ersten Lebensjahr überhaupt kein Kissen bekommen. Babys sollten flach liegen – zum einen, damit der kleine Rücken nicht überbeansprucht wird, und zum anderen, um die Erstickungsgefahr zu vermeiden. Nachts könnten nämlich das Kissen oder die Decke verrutschen und die Atemwege des Neugeborenen blockieren – es droht Atemrückstau und somit Lebensgefahr!

Als Faustregel gilt: Frühestens wenn ein Baby selbstständig sitzen kann, gehören Schlafdecke und Kopfkissen ins Baby-Bettchen.

Eine super Alternative ist ein Babyschlafsack. Lies dazu mehr unter: Kissen für Babys

Kinderkissen für unterwegs

Egal, ob ihr nur am Wochenende zu den Großeltern fahrt oder eine Fernreise plant: Ein Reisekissen für dein Kind ist in jedem Fall eine gute Idee, damit der Ausflug oder Urlaub für euch alle entspannend wird. Das Kissen für unterwegs sollte nicht nur den Nacken deines Kindes abstützen, sondern auch verhindern, dass sein Kopf zur Seite oder nach vorn abkippt.

Spezielle Nackenrollen für Kinder sind darum besonders gut für eure Reise mit dem Auto, Flugzeug oder Zug geeignet, da sie die nötige Stabilität bieten – auch wenn es mal etwas holpriger wird.

Was du beim Kauf von Reisekissen für Kinder beachten solltest, erfährst du hier.

Fehn 091151 Nackenstütze Teddy, Oskar
Preis: EUR 13,99
Sie sparen: EUR 1,00 (7 %)
5 neu von EUR 13,960 gebraucht

Gibt es Kissen, die „mit wachsen“?

Beim Kauf von Nackenstützkissen für Kinder stehen Eltern vor dem Problem, dass sich ihr Kind stetig weiterentwickelt und wächst. Ein dreijähriges Kind benötigt daher ein flacheres Kissen als beispielsweise ein neunjähriges Kind. Um das richtige Kissen für jedes Alter zu finden, hilft nur eins: Probeliegen! Eltern müssen dann entscheiden, ob das Kissen zu flach oder zu hoch ist. Das kannst du richtig beurteilen, indem du dir anschaust, wie die Wirbelsäule deines Kindes beim Liegen geformt ist: Bildet sie eine relativ gerade Linie oder ist im Nackenbereich eine Stauchung bzw. Streckung erkennbar? Wenn der Kopf nach vorn in Richtung Brust gedrückt wird, ist das Kissen zu hoch. Wenn hingegen der Hals nach hinten gestreckt wird und das Kinn zu weit nach oben zeigt, ist das Kissen wahrscheinlich zu flach.

Ideal wäre natürlich, wenn das Kissen mit deinem Kind „mit wachsen“ würde. Es gibt Nackenstützkissen, die über eine „Stapelfunktion“ verfügen und somit höhenverstellbar sind. Außerdem gibt es Wasserkissen, deren Höhe mit dem Einfüllen von Wasser stufenlos reguliert werden kann. Diese Kissen sind aber in der Regel nicht für Kleinkinder geeignet, sondern eher für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wie immer gilt aber die Regel: Jeder Körper ist anders – also einfach ausprobieren und Probeliegen!

Hygiene-Tipps für Kinderkissen

Wir verbringen täglich im Durchschnitt acht Stunden auf unserem Kissen. Dabei schwitzen wir, unsere Haut und Haare sondern Fette ab und unsere Atemluft erzeugt Feuchtigkeit. Während wir aber unsere Kleidung meist täglich wechseln, halten wir das bei unserem Kopfkissen in der Regel nicht für notwendig. Dabei bilden sich auf unserem Kopfkissen unzählige Keime, Bakterien, Pilze und Schmutz. Das ist vor allem für Allergiker ein Problem, aber auch für alle anderen Menschen eine ziemlich eklige Angelegenheit.

Das Thema Kissenhygiene ist bei Kindern sogar noch wichtiger als bei Erwachsenen. Zum einen, weil sie noch mehr Zeit auf ihrem Kissen verbringen als Erwachsene und zum anderen, weil Kinder sich nachts möglicherweise erbrechen oder einnässen. Grundlegend gilt: Ein Kissen für Kinder sollte bei mindestens 60 Grad waschbar sein. Diese Eigenschaft sollte auch ausgenutzt werden – das Kissen sollte am besten einmal im Monat gewaschen werden. Für Kinder, die sich häufig erbrechen, ist ein zusätzlicher Kissenschutzbezug sinnvoll, der bei 95 Grad waschbar ist.

Dasselbe gilt natürlich auch für die Bettdecke und die Matratze. Wasche die Decke deines Kindes einmal im Monat bei mindestens 60 Grad (besser 90 Grad) und nutze einen waschbaren Matratzenschoner.

Mehr über Hygienetipps und Kissenpflege findest du hier.